Frühlingsmode 2014

Die Modetrends für den Frühling 2014 stimmen aufmerksame Betrachter des Frauenbildes nicht unbedingt optimistisch: Der Trend zum Nude-Look setzt sich fort und sorgt für immer transparentere Tops und Kleider. Daneben lässt sich eine Tendenz zu Blumenmustern feststellen. Frauen sind also in der nächsten Saison entweder modisch bekleidet, wenn sie auf den ersten Blick wirken, als wären sie nackt, oder das typische Klischee von romantischen Blümchenkleidchen tragenden Mädchen erfüllen. Doch es gibt auch Positives zu berichten: Die Lederhose, als ehemalige Männerdomäne schlechthin, ist nicht nur auf den Wiesn inzwischen als angekommen. Auch außerhalb Bayerns wird sie zunehmend zum Fashion-Statement, dass problemlos von modebewussten Frauen getragen werden kann und immer seltener Diskussionsbedarf hervorruft.

SugarshockBlousons, ursprünglich als Jacke fürs Militär entwickelt, dürften in der Frühlingssaison 2014 zu einem Verkaufsschlager für Frauen werden – und verlieren durch Pailletten, weichem Leder oder Seide einiges an Sportlichkeit. Jumpsuits sind als Alternative zum klassischen Abendkleid  im Trend. Wer nicht auf die Blümchenmuster zurückgreifen möchte liegt in dieser Saison mit Gelb richtig. Auch Orangentöne werden ab Frühling den Weg vom Laufsteg in die Kleiderschränke finden. Als Gegentrend zum Nude-Look und dem von den 90ern ausgeliehenen bauchfreien Schnitt sind Halbarm-Shirts zu verstehen, die in den ausgefallensten Farb- und Materialkombinationen bis hin zum Retrolook angeboten werden.

Bei den Schuhen geht der Trend zu flacheren Absätzen. Kaum ein Modedesigner setzt in der kommenden Saison auf schwindelerregend hohe High Heels oder Pumps. Flache Stiefeletten und Sandalen weisen hingegen eine ausgeprägte Tendenz zur spitzen Kappe auf. Die Farbe der Saison ist bei den Schuhen fraglos Silber. Leder wird sich außerdem seinen Platz in den Schuhschränken der zurückerobern. Dabei wird häufig glattes mit rauem Leder kombiniert, um so Akzente zu setzen. Used-Look und Vintage sind (leider) out, dafür kehren Pastellfarben und natürliche Töne zurück.

Leave a Reply